Dieses Museum zeigt interessante Ausstellungsstücke der geschichtlichen Entwicklung dieser Region.

„Museum zur bäuerlichen Kultur“

Die ältesten Spuren einer Besiedelung dieses Landstriches stammen aus der Jungsteinzeit. Im Verlauf der Geschichte ist die Siedlungskontinuität in der Ur- und Frühgeschichte durch Funde und später durch schriftliche Aufzeichnungen belegt. Ackerbau und Viehzucht waren bis in die jüngste Vergangenheit die Lebensgrundlage der Bevölkerung. Erst mit der zunehmenden Industrialisierung ist ein grundlegender Wandel eingetreten.

Das Museum zeigt an interessanten Ausstellungsobjekten – beginnend von der geologischen Entwicklung der Landschaft über die Ur- und Frühgeschichte, die mittelalterliche Siedlungsperiode bis hin zur Bauernbefreiung – die geschichtliche Entwicklung dieser Region. Altes bäuerliches Gerät und persönliche Aussagen aus der Bevölkerung vermitteln einen Eindruck über den Lebensalltag auf einem früheren Bauernhof in der Marktgemeinde Grafendorf.

Nähere Auskünfte unter: 03338/2262