Scroll Top

Wandern

Wandern in Grafendorf
Den Alltag hinter sich lassen und die Natur spüren

Die Kulturlandschaft in Grafendorf bietet beste Voraussetzungen für Wandertouren in der waldreichen Umgebung. Hier können Sie das satte Grün der sanften oststeirischen Hügellandschaft bei Ausflügen in der freien Natur erleben und unvergessliche Tage mit der ganzen Familie verbringen. Ob gemütlicher Ausflug mit den jüngsten Familienmitgliedern oder sportlich-anspruchsvolle Wandertour – auf vielen gut ausgebauten Spazier- und Wanderwegen bieten sich abwechslungs- und lehrreiche Pfade für alle Ansprüche.

Dank zahlreicher gemütlicher Rastplätze mit wunderschöner Aussicht auf unsere einzigartige Landschaft kommen auch die Erholungspausen nicht zu kurz. Also, Schuhe schnüren, Picknickkorb füllen und schon geht’s los zum Wandern rund um Grafendorf.

3-Schlösser-Wanderung inkl. Himmelstiege

Bei dieser Wanderung handelt es sich um einen 22 Kilometer langen beschilderten Rundwanderweg, der uns, ausgehend von Grafendorf, zu allen 3 Schlössern der Region (Reitenau, Kirchberg und Aichberg) führt. Tafeln mit Texten und Bebilderungen entlang des Weges weisen uns zu besonderen Plätzen und auf die Geschichte hin.

Eine Besonderheit ist das Hammerbründl in Seibersdorf mit einem hervorragenden Trinkwasser zum Auffüllen der Wasserreserven und auch der Erlebnis- und Wasserpark an dem Gewässer „Kleine Lungitz“ bei Schloss Aichberg – eine sehr abwechslungsreiche Tour mit Feld-, Wald-, Wiesen- und Schluchtwegen und Bächen.

Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke sind in Grafendorf der Kirchenwirt Gasthaus Koller, Hösl’s Dorfstub’n in Stambach 21 (ca. 10 Gehminuten vom Schloss Reitenau entfernt), die „Villa“ in Seibersdorf und der Eichbergerhof in Eichberg.

MG_3504_byGernotMuhr1

Kleine Beistein-Wanderung

(Weihestätte und Kultplatz seit Jahrtausenden)

Der 5,5 Kilometer lange Rundwanderweg führt durch Wald und endlosen Wiesen entlang. Start ist in Erdwegen, direkt beim Wohlfühlhotel Wiesenhof. Das Highlight und eine tolle Aussichtsplattform ist der sogenannte „Beistein“.

Der mächtige Fels mitten im Wald ist das Wahrzeichen von Erdwegen. Die Kleine Beistein-Wanderung (G3) ist ein idyllischer Wanderweg, der über einige Glücks- und Kraftplätze in die Höhe führt.

Auf dem Beistein angekommen, wird man mit einer herrlichen Aussicht auf das steirische und burgenländische Hügelland belohnt. Jetzt wird ausgeruht und Andacht gehalten. Interessant ist auch, dass bereits die Kelten hier in Vollmondnächten zu ihren Göttern beteten.

Beistein NEU

Pankratziusweg

In den Hügelwellen der nördlichen Oststeiermark, an den Ostausläufern des Masenberges erwarten am PankratiusWeg 20 Gehkilometer regionaler Eigenart den Sinnsuchenden, den Rastlosen, den Pilgernden 3 spirituelle Zentren (Pöllauberg-St.Pankrazen-Vorau), 4 Kraftorte zum Aufladen der persönlichen Akkus liegen an steinalten Pilgerpfaden, die das Hartbergerland mit dem Naturpark Pöllauertal und Joglland verbinden.

 

Der PankratiusWeg verläuft seit hunderten Jahren anteilig durch einen Naturpark, in Folge großteils durch eine geschützte Naturlandschaft von ausnehmender Ästhetik. Ausblicke in mehrere „Welten“, bis nach Slowenien, in die pannonische Tiefebene und mit den Wechsel in die Alpenausläufer. Sehenswert ist das baukulturelle und kunsthistorische Erbe, welches an allen 3 (!) spirituellen Orten in Ensemblen zu erleben ist. Teilweise sind beeindruckende, gegenwartskünstlerische Arbeiten zu sehen. Die regional-kulinarische Hochburg im Kleinformat ist im denkmalgeschützen Wirtshaus „Mesnerhäusl“ zu erleben.