Aichberg

Einst wurde die Burg zur Sicherung der Grenze des hl. römischen Reiches auf Resten eines römischen Wachturms Mitte des 12. Jhdts. erbaut. 1412 bis 1773 waren es die Ritter, später die Grafen Steinpeiß, welche es nach Zerstörungen durch Türken und Kuruzzen nach 1665 durch einen Carlone Baumeister in die heutige Form bringen ließen. 1945 wurde das 1715 erbaute Vorschloss zerstört. Seit 1986 befindet sich das Schloss in privatem Besitz. Schloss Aichberg ist heute ein Hort moderner Kunst und als Rahmen kultureller Ausstellungen bekannt.

aichberg.schloesserstrasse.com

Schloss Aichberg

Kirchberg

Um 1130 von Ekbert II. von Formbach gegründet, diente die Anlage bis 1158 den Grafen von Formbach-Pitten als Herrschaftszentrum. Nach dem Tod von Ekbert III. erbte Otakar III. von Steier die Besitzungen. Kirchberg wurde als Lehen des Landesherrn vergeben – zunächst an die Ritter. Danach kam der Besitz an die Trautmannsdorfer und 1670 an das Geschlecht der Auersperg. 1923 errichtete das Land Steiermark eine Landwirtschaftsschule.

Schloss Kirchberg

Reitenau

Die Anfänge des Schlosses Reitenau gehen bis Mitte des 12. Jhdts. zurück. Ursprünglich nicht als Burg sondern als Wirtschaftszentrum von den Kranichbergern gegründet, wurde die Anlage vermutlich in der zweiten Hälfte des 14. Jhdts. zu einem Wasserschloss umgebaut und als Herrschaftszentrum eingerichtet. Das Anwesen mit dem Gutsbetrieb ist in Privatbesitz.

Schloss Reitenau